Unsere freien Plätze:

Jugendwohnen Burgkirchen

2x freie Plätze nach

§34 SGB VIII heilpäd. WG

Buchtipp


So gelingt Familie. 
Hilfen für den alltäglichen Wahnsinn

Mehr Info

ElternService AWO

Angebote für Unternehmen.

Für viele berufstätige Mütter und Väter ist die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben eine große Herausforderung. Der ElternService AWO berät und informiert Unternehmen in allen Fragen der Kinderbetreuung.

www.elternservice-awo.de

Ratgeber Familie
Empfang für Lesepaten im AWO-Mehrgenerationenhaus
27
Juni 2019

Ehrenamtliche bekommen Zertifikate im Landratsamt

Landrat Thomas Eichinger überreichte einmal mehr die Zertifikate zum „seniorTrainer“ in dem Programm EFI-Erfahrungswissen für Initiativen. Wieder haben Ehrenamtliche aus dem Landkreis Landsberg erfolgreich diese Ehrenamtsqualifizierung im AWO- Mehrgenerationenhaus absolviert und verstärken nun die Riege der verantwortlich Aktiven. Auch Landsbergs Bürgermeisterin Doris Baumgartl gratulierte zur erfolgreichen Teilnahme und lobte den Einsatz mit Herz, Verstand und Tatkraft als Bereicherung unserer Gemeinschaft.

Noch einmal die Schulbank drückten bei der diesjährigen Ausbildung neun Teilnehmer*innen aus dem Landkreis Landsberg, sechs von ihnen kommen aus dem Stadtgebiet, zwei aus Kaufering und ein Teilnehmer aus der Landkreisgemeinde Weil. Sie alle haben schon konkrete Vorstellungen, wie sie sich im sozialen Umfeld einbringen möchten. Eine Teilnehmerin sieht sich als Netzwerkerin und versucht Chöre, aber auch Schüler und Generationen über Aktionen zusammenzubringen. Ein Teilnehmer ist bereits dabei, in Landsberg eine Telefonkette für hilfebedürftige Senioren zu organisieren. Eine andere bereichert das Team im „Interkulturellen Frauencafé“ mit vielen Ideen und stellt sich als Lesepatin zur Verfügung.

Einer Teilnehmerin liegt die Wohnraumberatung für Senioren am Herzen und sie hat bereits eine Zusatzausbildung begonnen. Eine Kollegin ist in der Migrationsarbeit in Kaufering bereits stark engagiert und möchte sich zusätzlich an der Mittelschule mit Kindern mit Migrationshintergrund beschäftigen. Zwei Teilnehmerinnen werden sich an einer Schule oder in einem Kindergarten einbringen und ein Teilnehmer möchte gerne die Senioren stärker für das Fahrrad begeistern, damit ihre Mobilität verbessert wird. Eine Dame engagiert sich schon lange für Migranten und hilft ehrenamtlich in der Sozialtherapeutischen Einrichtung aus.

„Nicht nur um sich selbst kreisen, sondern neugierig und aktiv bleiben – auch im Ruhestand!“, Kommunikationstrainerin Christa Jordan freute sich einmal mehr über das Interesse von Menschen der Generation 50plus, die an sechs Tagen im Frühjahr das Schulungsprogramm absolvierten und dabei eine Menge lernten. „Wer sich einbringt lebt gesünder!“, versprach sie den Aktiven und stellte die Vernetzung der ausgebildeten EFIs mit regelmäßigen Praxistagen, Ausflügen oder Stammtischen in Aussicht.

Das Zertifikat bekamen: Ursula Höbel-Nicolaus, Gabriele Claus, Hilde Bauer-Welz, Norbert Schwarz, Walter Schuler, Kristina Giersberg, Friedericke Buck, Christina Roidl und Brigitta Hase.