Buchtipp


So gelingt Familie. 
Hilfen für den alltäglichen Wahnsinn

Mehr Info

Umfrage

Umfrage zu Großeltern

Lassen Sie Oma und Opa miterziehen?


Ja, klar!
Ich bin Ihnen für Hilfe dankbar, aber Erziehung ist meine Sache.
Nein, das möchte ich nicht.


ElternService AWO

Angebote für Unternehmen.

Für viele berufstätige Mütter und Väter ist die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben eine große Herausforderung. Der ElternService AWO berät und informiert Unternehmen in allen Fragen der Kinderbetreuung.

www.elternservice-awo.de

Willkommen in der AWO Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Ottobrunn

Unsere Aufgaben

Die Rahmenbedingungen für unsere Aufgaben in der Erziehungsberatungsstelle sind durch gesetzliche Vorgaben und Richtlinien festgelegt.
Rechtsgrundlage von Erziehungsberatung ist das SGB VIII Kinder- und Jugendhilfegesetz, konkret die §§ zur:

  • Förderung der Erziehung in der Familie (§ 16 SGB VIII)
  • Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung (§ 17 SGB VIII)
  • Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge (§ 18 SGB VIII)
  • Erziehungsberatung (§ 28 SGB VIII unter Berücksichtigung der §§ 27, 36, 41 SGB VIII)
  • Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (§ 35a, Abs. 1 Nr. 1 SGB VIII)
  • Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung (§ 8a SGB VIII).

Erziehungsberatung unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener Probleme und der zugrunde liegenden Faktoren, bei der Lösung von Erziehungsfragen sowie bei Trennung und Scheidung.

Dabei sollen Fachkräfte verschiedener Fachrichtungen zusammenwirken, die mit unterschiedlichen methodischen Ansätzen vertraut sind. Spezifische Ziele der Erziehungsberatungsstellen sind überwiegend Klärung und Stärkung der Ressourcen und Selbsthilfekräfte der Familien.

Dazu gehören auch:

  • diagnostische Untersuchungen,
  • Bewältigung von Problemlagen, Krisen und Störungen,
  • bei Bedarf Hinzuziehen erforderlicher weiterer Hilfen und fachliche Weiterentwicklung
  • Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen der Jugendhilfe.